Aktuelles aus den Centren

05.11.2014

Frau Herlind Megges, M.Sc. und Herr PD Dr. Oliver Peters erhalten die Forschungsförderung 2014 der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Nutzen von Ortungssystemen bei Demenz

Das eingereichte Projekt "Validierung und Optimierung des individuellen Nutzens von Ortungssystemen in der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz" von Frau Herlind Megges, M.Sc. und Herrn PD Dr. med. Oliver Peters von der Charité – Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Berlin wird mit 99.250 Euro gefördert. Es wurde aus 43 eingereichten Forschungsvorhaben durch den Fachlichen Beirat der DAlzG ausgewählt. Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der DAlzG, überreichte die Förderurkunden am 25. Oktober zum Abschluss des 8. Kongresses der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Gütersloh.

Das Projekt soll dazu beitragen, dass Ortungssysteme für Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen einfacher zu benutzen sind. Dazu soll ein bereits bestehendes Ortungssystem über einen Zeitraum von sechs Monaten von zwanzig Demenzkranken und ihren Pflegepersonen getestet werden. Zunächst soll die Frage beantwortet werden, wer überhaupt von einem Ortungssystem profitieren kann, denn sie sind nicht für alle Menschen und nicht in jedem Stadium einer Demenzerkrankung sinnvoll. Außerdem soll ein begleitendes Schulungskonzept entwickelt und die Gebrauchsfähigkeit und Akzeptanz des Ortungssystems getestet werden. Es geht um die Bewertung des praktischen Nutzens von Ortungssystemen für Menschen mit Demenz in der häuslichen Betreuung. Die Erhaltung der individuellen Freiheit bei gleichzeitigem Schutz der Betroffenen ist in diesem Zusammenhang ebenso wichtig wie die Begleitung und Entlastung der pflegenden Angehörigen.

Links

http://www.deutsche-alzheimer.de/ueber-uns/presse/artikelansicht/artikel/forschungsfoerderung-2014-der-deutschen-alzheimer-gesellschaft-und-ehrung-von-ehrenamtlichen.html

Kontakt

PD Dr. Oliver Peters, Herlind Megges



Zurück zur Übersicht